Freitag, 11. Mai 2007

Lückenfüllerin


Unter Artikeln in Zeitschriften stehen in der Regel Namen. Als ich bei meiner Arbeit als Aboverkäuferin im Heft bemerkte, dass unter einem Beitrag noch der Name fehlt, habe ich einfach meinen reingeschrieben.

Kommentare:

  1. Dora, Du bist schon ein Schlitzohr. Aber was solls, Goethe, Schiller und Milli Vanilli haben ´s ja auch so gemacht. Doch werden in Zukunft die gesamten Auswürfe der Presselandschaft durch den Asem-bler
    geschickt?
    Ein Rat von mir, kleine Dora:
    Mach es wie Goethe: Gib nur die guten
    Fundstücke als die Deinen aus!

    Uggi

    AntwortenLöschen
  2. Ersten: Ich bin mit 1.70m Körpergröße nicht klein.
    Zweitens: Wer sagt, dass das kein gutes Fundstück ist? Ich würde doch nicht Abos einer Zeitschrift verkaufen, wo üble Fundstücke abgedruckt werden.
    Drittens: Und überhaupt.

    AntwortenLöschen
  3. Dora, bist Du eine gute Finderin oder
    eine Gutfinderin? Ich weiß, das ist jetzt so ein bisschen wie mit der
    Frage mit dem Huhn und dem Ei, aber
    wenn Du schon 1,70 m groß bist, darf man Dir ja auch solche Fragen stellen!
    Zu Drittens: Menno!

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Uggibuggi, zuerst mal Drittens: Argumente wie "Menno!" sind das Vorrecht der Frau.
    Wär ich im Gutfinden so gut wie im Finden würde ich demnach nur Gutes finden. Das Leben wär sicherlich ein besseres. Mit Eiern hat das nichts zu tun, odr?

    AntwortenLöschen