Dienstag, 8. Februar 2011

Nicht sichern, kaufen!



Ist euch schon mal aufgefallen dass einen Werbung stetig dazu auffordert sich etwas zu sichern? Jetzt Vorteile sichern! Schaut mal auf die kleinen Werbeblöcken in der rechten Spalte von Facebook. Mit Sicherheit appelliert mindestens einer davon an den Sicherheitsdrang. Wir leben wohl in unsicheren Zeiten, in denen nur glücklich ist, wer sich schnell noch Rabatt, Angebot oder irgendeinen anderen glitzernden Konsumscheiß sichert. Kein Wunder sind die Leute verunsichert, werden sie doch andauernd mit einmaligen Angeboten überhäuft. Will ich mir zum Beispiel ein Telefon nebst Vertrag erwerben, ist es unmöglich, das passende Angebot zu finden. Kein Angebot gilt so lange wie ich brauchen würde um es mit anderen zu vergleichen. Und beschissen werd ich eh von allen Anbietern. Suche ich im Supermarktregal ein Shampoo, dann darf ich zwischen gefühlten 253 Sorten auswählen, deren Verpackungen alle alles und nichts versprechen. Das ist es, was mich verunsichert. Das stete Gefühl durch das Angebot überfordert zu sein und das falsche gekauft zu haben. Und dann kommt die verdammte Werbung und will dass ich mir alles sichere.

Liebe Werbetexter: Ich will mir nichts sichern. Ich will keine 70% Preisnachlass auf Zeug, dass ich eh nicht brauch. Ich will mir keine Vorteile sichern, erst recht nicht wenn ich nicht mal weiß, wessen Vorteile es eigentlich sind. Wenn ich etwas haben will, dann sichere ich es mir nicht, ich kaufe es einfach.

Kommentare:

  1. Dora, wo kommst Du her? Nix deutsh? Deutsche Menschen wollen sichern, wollen Sicherheit haben, wollen Sicherheit sichern! So sin se! Die sichern sich ein Grab, die sichern sich Lehman-Papiere, die sichern sich alles. Die sichern sich sogar einen Mappus, wenn's sein muss. Und sich einen Mercedes sichern ist für Schwaben das Kauferlebnis par excellence - nicht mehr steigerbar! Also Dora, nicht profan kaufen - dat kann auch einer aus Gelsenkirchen - sichern! Und eine Schalke-Anhänger wird so wunderbar geadelt... sicher doch!

    AntwortenLöschen
  2. Beim Eichhörnchen-Baumarkt gibt es heute gemäß seiner Tageszeitungsbeilage auch ganz viel Sparen zu kaufen.

    AntwortenLöschen
  3. lieber otto, bist du noch nie im ausland gewesen? nicht nur deutsche haben angst ...
    die menschen in kroatien, italien, spanien etc, sind z.b. für das "grab sichern" bekannt.
    aber hier geht es nicht um gräber, es geht um angst. verunsicherung ist eine form der angst; die werbeindustrie packt die menschen immer dort, wo es am meisten weh tut.
    lg. d

    AntwortenLöschen
  4. Angst ist das beste Machtinstrument. Mit ihr kann man ein Volk zu allem bringen, wie die Geschichte vielfach zeigt. Auch sind sie die Basis mächtiger Kirchen. Kein Wunder also dass die Werbung an diesem Erfolgsrezept bedient. Ich finds halt Schade, weil Angst das Schlimmste im Menschen weckt und somit bekämpft werden muss. Wenn ich Angstmotive in der Werbung erkenne, stellen sich mit die Haare zu Berge, ich reagiere mit starker Abneigung. Und beim Wort sichern passiert das immer.

    AntwortenLöschen
  5. dabei sag ich doch oft: ja, ich denk auch, es geht nicht darum, was richtig ist bzw. sein würde. sondern was geht. und wenn das dann auch noch erfolgreich ist?

    Betrug wäre es allerdings, falsche Versprechungen zu machen. In riesigen Lettern: Sie erhalten das jetzt umsonst!!

    und irgendwo weiter unten. ganz klein: Gleichzeitig verpflichten Sie sich bei Abnahme unseres exklusiven Geschenks zu einem 10 Jahresabo!!

    eija, wer hat denn auch schon was zu verschenken ^^

    AntwortenLöschen
  6. grad hab ich überlegt, ich hab vllt weniger Angst, dafür aber mehr Befürchtungen. eija, kann doch alles mögliche passieren. am besten gar nicht dran denken.

    AntwortenLöschen
  7. Sichern? Vor wem? Vor was? Für wann?

    Ohne mich. Solches Gesabbel erreicht mich tatsächlich nicht mehr oder führt nur dazu, daß ich die Haßkappe aufsetz und solcherart Beworbenes bewußt boykottiere.

    AntwortenLöschen
  8. wie dem auch sei ...
    bin selbst nicht frei von angst, wie sollte ich auch? über mir schwebt das kollektive, menschliche bewusssein ... oder sollte ich lieber unbewusstsein schreiben, dessen teil auch ich bin.
    es ist egal wer wie was falsch richtig schön oder hässlich macht ... urteilen macht müde und schwach, es hindert die menschen, den dingen auf den grund zu gehen.
    annehmen ist das zauberwort und wichtig ist die erkenntnis;
    darüber wer ich bin und nicht was ich bin.
    bin ich etwas, weil ich "geld" habe?
    habe ich keines, bin ich nichts?
    aber ich bin doch!
    so verhält es sich mit allen anderen dingen auch.
    die industrie samt gefolge hat macht und einfluss, weil die zielobjekte menschen sind- unbewusste menschen, die weder wissen woher sie kommen, noch wohin sie gehen. diese menschen wissen wenig über ihre gefühle und noch weniger über das machtinstrument ihrer- und fremder gedanken.

    wir müssen der welt schon zeit lassen sich zu verändern, schließlich haben
    wir alle lange zeit mitgeeifert, und einige eifern immer noch ...
    lassen wir der welt zeit auf die "neuen wünsche" zu reagieren.
    und sie wird reagieren, das tut sie bereits!

    dora ist ein wahrer künstler; mit herz ;-) meine bewunderung und respekt!
    lg. d

    AntwortenLöschen
  9. dem schließe ich mich weitgehend an - wenn's auch für eine Hasskappe nicht reicht, aber für einen Ignorierzauber allemal. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Ohne den Ignorierzauber wäre das Leben eine ziemliche Last.

    AntwortenLöschen
  11. Oder gleich auf einer Lichtung in den Tiefen des Asemwalds?

    AntwortenLöschen
  12. Ich oute mich: ich bin Werberin. Die Werbung greift den Zeitgeist auf und versucht Produkte durch Kenntnis der Bedürfnisse oder Schüren von Bedürfnissen zu verkaufen. Das macht auch schon der Pfau, er schlägt ein imposantes Rad um seiner Angebeteten Stärke und Größe sowie Schönheit vorzugaukeln. Wenn sie ihn dann erhört, fällt alles in sich zusammen, der Pfau macht ganz komische Geräusche und zieht seinen Schwanz hinter sich her. Die Natur zeigt wie immer, wie's geht :-)
    Ich finde TV Werbung auch obernervig (meist ist die Glotze aus, oder Öffentlich-Rechtliche an), aber ohne Werbung - und den Anschub der Massenproduktion, gäbe es weder erschwingliche Glotzen, Mobiltelefone, Computer oder anderes, auf das wir ungern verzichten.
    Die deutsche Werbung ist sicherheitsbetont und bieder. Die englische Werbung witzig und provokativ. Jedes Volk bekommt die Werbung, die es verdient. Sonst wäre es im Sinne der Werbewirksamkeit auch voll an der Zielgruppe vorbei ...

    AntwortenLöschen
  13. ah jetz bin ich mir grad unsicher, ob ich auch den richtigen Ast erwischt hab. oke.

    @Maria ich oute mich auch: ich bin Sozialarbeiter. und leider musste ich im Laufe der jahre erkennen, dass es ziemlich viel Idioten gibt. am schlimmsten empfand ich, zu erkennen, dass ich selbst ein Idiot bin. ahhh

    Lob der Idiotie ^^ http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,744352,00.html

    AntwortenLöschen
  14. wobei ich beim Erkennen auch irgendwie aufgehört hab, zu glauben, das neueste wär auch besser (H)

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschöner Artikel von Herrn Lobo.
    Zum Outen: Ich bin nur ein Hirngespinst, das sich selbst real erklärt hat.

    AntwortenLöschen
  16. da fällt mir doch direkt Shakespeare ein - da heißt's Birnamwald ;-)

    AntwortenLöschen
  17. Ich muss mal genauer ausmalen was ihn den Tiefen des Asemwalds so passiert. Es ist der tief,e dunkle Wald im innersten meiner Seele. Oder so. Da gibt es Feen und Monster.

    AntwortenLöschen
  18. Aber ich höre lieber sichern als irgendwas offensichtlich Kommerz-mäßiges. Ich glaube, wir haben einfach schon Infomation-Overload was "Kaufen" oder ähnliche Worte angeht. Von daher stimme ich dir nicht ganz zu bzw. gebe dir eine Ausnahmestellung im Markt. :)

    AntwortenLöschen