Dienstag, 5. Februar 2013

Drohender Untod



Apropos Tod: Auch die Bundesregierung lehnt, wie heute in der Presse zu lesen, die Zahlung der Mehrkosten des Großwahnprojektes Stuttgart 21 für die Bahn ab. Ramsauer reicht eine Leiche im Keller, und die liegt in Berlin. Alternativen sollen geprüft werden, so die Regierung. Kein Wunder, die Kosten explodieren schon im Milliardenbereich, bevor so richtig losgebuddelt wird. Das Todesurteil: Unwirtschaftlichkeit – ein Schreckgespenst,  gefürchteter als mangelnder Brandschutz oder Rückbau der Kapazität. Weder Stadt, Land noch Bund sind bereit, die Kosten in unbestimmter Höhe zu decken. Stuttgart 21 ist tot. Es hat den Löffel abgegeben, ins Gras gebissen oder ist – ganz pietätvoll – einfach entschlafen.

Es reichen Grundkenntnisse der Zombologie um zu wissen, dass Tote nicht ruhen. „If there is no room in hell, the dead will walk the earth.“, ein schönes Zitat aus Dawn of the Dead von George Romero inspiriert die Phantasie der Tunnelparteien unseres Gemeinderats, die sich gestern in einer Resolution dazu bekannt haben, weiter am Zombiebahnhof festzuhalten. Laut ihnen gäbe es keinen sachlichen Grund, das Projekt weiter zu verzögern oder gar zu verhindern. Ich bin mal gespannt, mit welchem Voodoo-Zauber sie die Finanzierung des Milliardengrabs ermöglichen wollen. Es muss wahrlich große Liebe für das Genre des Zombie- und Endzeitfilms sein, die sie dazu treibt, Stuttgarts Herz durch Bauruinen vernarben und blutige Wunden in den Haushalt reissen zu wollen.

Mir fallen dazu ein ganzer Haufen grusliger Verschwörungstheorien ein, die erklären, wie die Mehrheit des Gemeinderats vom Wahn besessen oder vom Teufel geritten werden. Ich plädiere dafür, einen Exorzisten ins Rathaus zu schicken und mit den Spuk ein Ende zu setzen, damit die Toten endlich zur Ruhe kommen.

PS: Geforderte Alternativen können wir schnell bedienen: Loch 21

PPS: Soeben in den Nachrichten: Ramsauer auch von Zombieseuche befallen, er hat alles dementiert. Der Bund stünde voll und ganz hinter dem Zombiebahnhof. Wer ihn bezahlen soll, hat er aber leider nicht rausgerückt.

PPPS: Habe soeben erfahren, dass Claus Schmiedel die Zombieseuche verbreitet hat.

Kommentare:

  1. Ich stelle einen Lochantrag.

    AntwortenLöschen
  2. Boh sonst brauchen Genehmigungen immer länger. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wir von Loch 21 glauben an die Selbstermächtigung. Da geht alles ein bisschen schneller.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, man sollte eine Art S21-Maut einführen. Erstmal fertigbuddeln, es wird denen schon jemand das Geld leihen, war ja bisher auch immer so. Und wenn sich dann unter der Erde die Züge auf den mehrfach belegten Gleisen stauen, soll jeder Fahrgast, der S21 passiert einen Obulus in noch festzulegender Höhe entrichten. Da haben alle was davon: Die Bahn muss ihre Preise wegen S21 nicht erhöhen. Die Fahrgäste können für kleines Geld eines der skandalträchtigsten Bauwerke der Bundesrepublik von innen begutachten. Die Bahn könnte einen extra Zangenabdruck mit S21-Motiv für diese Fahrten anbieten. Fahrkarten mit dem S21-Abdruck würden zu Sammlerobjekten. Ich sehe da noch ungeahnte Möglichkeiten!

    AntwortenLöschen